Seit Jahren steigen die Mieten – auch in Hamburg. 2016 lag der Mietpreis bei durchschnittlich 12,17 Euro pro Quadratmeter. Die Hansestadt ist damit das zweitteuerste Gebiet in Norddeutschland. Die Statistik wird angeführt von Sylt mit 20,08 Euro pro Quadratmeter. Gefolgt wird Hamburg von Lübeck, Eckernförde, Husum und Flensburg. Vergleichsweise günstig lebt es sich dagegen in Neumünster, Schleswig, Rendsburg und Itzehoe.
Dabei zeigt sich, dass die Mieten in kleineren Objekten (zwischen 25 und 50 Quadratmeter) am teuersten sind. Spitzenreiter ist auch hier Sylt mit 23,46 Euro pro Quadratmeter – im Vergleich zu 14,81 Euro bei Mietobjekten zwischen 75 und 100 Quadratmeter.

Bei der Kaufpreisentwicklung zeichnet ein ähnliches Bild ab. In Schleswig-Holsteins Städten steigen die Kaufpreise für Immobilien weiterhin. Die Quadratmeterpreise stiegen zwischen den Jahren 2012 und 2016 z.T. um 30 Prozent. Bei Flensburg beispielsweise lag das Plus bei über 32 %, bei Lübeck bei 26 % und bei Neumünster bei rund 20 % in der angegebenen Zeitspanne.

Sylt als Ausnahme: die größte nordfriesische Insel führt auch bei den Kaufpreisen das Ranking an. 8.781 Euro pro Quadratmeter musste jeder Käufer durchschnittlich 2016 zahlen. Dabei lagen die Preise 2013 noch höher – über 10.000 Euro musste damals hingelegt werden. Seit dem leichten Sinkflug steigen seit 2016 die Quadratmeterpreise wieder an.
Mit großem Abstand folgt Hamburg mit durchschnittlich 3.945 Euro pro Quadratmeter. Auch Eckernförde und Lübeck warten mit hohen Preisen auf. Die Quadratmeterpreise normalisieren sich bei Schleswig-Holsteins Städten Husum, Flensburg, Neumünster, Schleswig, Rendsburg und Itzehoe wieder. Hier wird ein Niveau ähnlich der sächsischen Metropole Leipzig erreicht, wo man noch vergleichsweise günstig leben kann.

Im Unterschied zu den Mietpreisen fallen die Kaufpreise bei größeren Objekten höher aus. Besonders deutlich wird es bei den Städten Flensburg und Neumünster. Für 75 bis 100 Quadratmeter zahlte man 2016 beispielsweise 1.740 Euro im Schnitt, für 25 bis 50 hingegen nur 1.457 Euro. Ausnahmen bilden hier Rendsburg und Husum. Hier sind kleinere Objekte etwas teurer im Vergleich zu den Immobilien mit großen Grundflächen.

Die Jahresvergleiche 2014 und 2016 der norddeutschen Städte / Gebiete kurz und knapp. Die Angaben geben jeweils den durchschnittlichen Preis pro Quadratmeter an. Datensätze, die weniger als 20 Objekte berücksichtigt haben, wurden nicht aufgegriffen.

Stadt Jahresvergleich Mietpreis Kaufpreis
Sylt 2014 / 2016 17,18 / 20,08 9.968 / 8.781
Hamburg 2014 / 2016 10,76 / 12,17 3.604 / 3.945
Lübeck 2014 / 2016 7,23 / 7,72 1.873 / 2.129
Eckernförde 2014 / 2016 7,10 / – 2.342 / –
Husum 2014 / 2016 6,30 / 6,39 1.510 / 1.661
Flensburg 2014 / 2016 6,36 / 6,96 1.482 / 1.756
Neumünster 2014 / 2016 5,73 / 6,28 1.225 / 1.372
Schleswig 2014 / 2016 5,78 / – 1.532 / –
Rendsburg 2014 / 2016 5,45 / – 1.068 / –
Itzehoe 2014 / 2016 5,72 / – 1.103 / –