Feedback

Statistiken für Immobilien und Regionen in Deutschland

alle Statistiken anzeigen

Wohnung.com

Wohnung.com versorgt Sie mit relevanten Immobilienasdaten und hilft bei Kaufentscheidungen.
Als Portal für Immobilien, Kapitalanleger & Eigennutzer von Eigentumswohnungen oder Häusern haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Sie auf die Anmietung, Vermietung und den Kauf einer Immobilie ganzheitlich vorzubereiten.
Betrachtet werden nicht nur klassische Immobilien, sondern auch moderne Anlagemöglichkeiten wie Garagenhöfe.
Der umfangreiche Ratgeber-Bereich von Wohnung.com klärt die relevantesten Fragen rund um Erwerb und Anmietung von Immobilien, und greift Behörden- und Finanzierungsanglegenheiten kompetent auf.

Bevor Sie jedoch die Entscheidung für oder gegen den Erwerb eines Haus oder einer Wohnung treffen, helfen wir bei der grundsätzlichen Frage, die im Vorfeld zu klären ist:

Kann ich mir den Kauf einer Immobilie langfristig leisten?

Um dies herauszufinden, gilt es zu überprüfen, was Sie mit der eigenen Wohnung oder dem eigenen Grundstück mit Haus vorhaben.
Während Sie als Eigennutzer ganz egoistisch auf individuelle Bedürfnisse schauen, sind Sie als Vermieter einer Wohnung vielleicht sogar Teil einer Eigentümergemeinschaft.
Und diese kann abseits des Kaufpreises für Unkosten sorgen, in dem zum Beispiel das Dach erneuert oder die Heizungsanlage renoviert wird. Selbst Kosten, von denen Sie nicht betroffen sind, werden auf Sie umgelegt.
Dazu zählen unter anderem der Fahrstuhl, die Balkonanlage oder innenliegende Wohnungen.

Was zählt zum Gemeinschaftseigentum:

  • Außenmauern & Fassade
  • Dach
  • Tragende Wände
  • Treppenaufgang & Aufzug
  • Garten
  • Fenster & Rollläden
  • Versorgungsleitungen
  • Heizungsanlagen

Einfacher wird es natürlich, wenn Sie keine anderen Eigentümer in der Immobilie haben, sondern alleiniger Besitzer sind.
Das ist zum Beispiel bei Einfamilienhäusern der Fall, in denen Sie nicht von den Entscheidungen anderer abhängig sind.
Doch auch bei vermeintlich eigenständigen Immobilien, entstehen Kosten, die Sie sicherlich nicht einkalkulieren.
Was passiert zum Beispiel, wenn eine fremde Person auf ihrem Grundstück zu Schaden kommt?
Mit einer Grundbesitzerhaftpflicht sichern Sie sich gegen hohe Schadensersatzansprüche ab, müssen jedoch regelmäßige Versicherungsbeiträge in die Kostenkalkulation einbringen – auch wenn sie noch so gering zu sein scheinen.

Behalte die Kosten im Auge

Oder wie sieht es mit einer Glasversicherung aus?
Der Folgekosten, die zusätzlich zum reinen Kauf auftauchen, sind länger als Sie sich vorstellen.
Um einen genauen Blick auf die Versicherungs- und Nebenkosten zu werfen, empfehlen wir einen Blick auf unsere Ratgeber-Seite.
Kapitalanleger und Eigennutzer sollten sich deshalb mit der Instandhaltungsrücklage beschäftigen.
Der zusätzliche Betrag pro Quadratmeter wird als Reserve angelegt, um auf spontane Reparaturen und Renovierungsnotwendigkeiten zu reagieren.

Modernes Wohnen bedeutet auch, ökologisch zu wohnen. Häuser ohne Anschluss an fossile Brennstoffe gehören heute schon zum Standard. Und auch alte Wohnungen werden kontinuierlich an die umwelt- und kostenfreundliche Zukunft herangeführt. Wohnung.com beweist ihnen, dass es sich lohnt, bereits zu Kaufbeginn ökologisch zu denken.

Ökologisches Renovieren und Bauen im Überblick

  • Nutzung ökologischer Baustoffe (Lehm, Holz, Kalk o.ä)
  • Umbau oder Einbau einer nicht-fossilen Heizungsanlage
  • Solarpanele für Strom- und Warmwasseraufbereitung nutzen
  •  Verzicht auf Schadstoffe
  • Einbau moderner mehrfach-verglaster Fenster
  • Nutzung von Hausautomatisierung

Eigennutzung oder Kapitalanlage: Worauf zu achten ist

Eigennutzung oder Kapitalanlage – während bei der ersten Option das eigene Lebensgefühl im Fokus steht, geht es bei einer Kapitalanlage darum, eine mittelfristige Wertsteigerung zu erreichen.
Damit einhergehend unterscheiden sich die Anforderungen und die finanziellen Abläufe der beiden Optionen.

Grundlage ist immer, die Wunschimmobilie bereits gefunden zu haben.
Eigennutzer können hierbei auf diverse Onlineportale zurückgreifen oder die sich Auskunft über städtische Immobilienseiten holen.
Kapitalanleger sollten bei der Wahl der Immobilie immer die Rendite im Hinterkopf behalten.
Dies funktioniert beispielsweise über den Renditerechner von Wohnung.com.
Doch was folgt nach dem Fund der Wunschimmobilie?

Das beginnt bereits bei der Frage, wie eine Immobilie zu finanzieren ist.
Während Eigennutzer einen recht stringenten Weg über Eigenkapital, Bausparverträge und ein zusätzliches Annuitätendarlehen wählen können,
verlangen Banken von Kapitalanlegern (auch aufgrund des häufig höheren Kreditvolumens) mehr Informationen und Sicherheiten.

Auch bei möglichen Förderungen am Bau ist die Auswahl für Kapitalanleger wesentlich größer.
Eigennutzer greifen häufig ausschließlich auf die günstigen KfW-Kredite zurück;
Kapitalanleger können dutzende Förderprogramme in Anspruch nehmen, die immer an bestimmte Vorgaben oder Immobilienzustände gekoppelt sind.
Abschreibungen, riesige Solarkollektoren oder KfW-Förderungen in Millionenhöhe sind nur einige Stichwörter, die zu beachten sind.

Geht es um die Einrichtung oder Renovierung eines Hauses, gibt es ebenfalls signifikante Unterschiede.
Kapitalanleger schauen beim Ausbau einer Immobilie immer zuerst auf den Nutzen für die Anlage.
Bringt eine Investition einen langfristigen Mehrwert für das Haus oder die Wohnung?
Ist diese Frage geklärt, gilt es außerdem immer, die rechtlichen Grundlagen und Fragen einzuordnen.
Hat zum Beispiel jeder Mieter Anspruch auf einen Parkplatz?

Beispiel Sportraum: Ein Sportraum oder Gemeinschaftsraum kann dafür sorgen, dass eine Immobilie aufgewertet wird.
Allerdings gilt es, die angebotenen Sportgeräte für alle Mieter zugänglich und nutzbar zu machen.
Ist dies der Fall, können Kapitalanleger durch den Ausbau eines Gemeinschaftsraums eine Mieterhöhung rechtfertigen.

Eigennutzer müssen sich die Fragen nicht stellen, sondern können egoistisch auf die eigenen Vorlieben bei der Renovierung und Einrichtung schauen.
Ihnen geht es nicht primär um eine Wertsteigerung, sondern um die Steigerung des Lebensgefühls. Qualität steht im Fokus.

Zwangsversteigerung: Auf Schnäppchenjagd im Immobiliensektor

Wenn Du auf Schnäppchenjagd bist, solltest du einen Blick auf unsere Artikel zum Thema Zwangsversteigerungen werfen.
Bei Zwangsversteigerungen werden Immobilien aus Insolvenzen und Zahlungsunfähigkeiten veräußert – häufig zu äußerst günstigen Preisen.
Das Grundbuch wird bei einer Zwangsversteigerung frei übergeben. Das bedeutet, dass keine Restschulden aus Krediten oder Hypotheken übernommen werden müssen.
Einzig Grunddienstbarkeiten müssen neue Besitzer mit einplanen.
Grunddienstbarkeiten sind Rechte anderer Grundstücke, die sich auf das eigene Grundstück auswirken.

Beispiele für Grunddienstbarkeiten:

  • Wegerecht: Dabei wird dem Nachbar das Recht eingeräumt, das Grundstück zu überqueren, um zu seinem Haus oder einer anderen Immobilie zu gelangen.
  • Ausstoß und Lärm: Befindet sich ein Grundstück direkt neben einer Gewerbeanlage oder ist an ein Feld angeschlossen, muss der Grundstückseigentümer Schmutz oder Lärmbelästigungen tolerieren.
  • Leitungsrecht: Ähnlich zum Wegerecht darf der Nachbar das Grundstück überbauen, um Leitungen zu seinem Grundstück legen zu können.
  • Überbaurecht: Erlaubt dem Nachbar, Teile des Hauses oder einer anderen Immobilie auf das Grundstück ragen zu lassen.

Wichtige Informationen für Kapitalanleger

Abseits der Eigennutzung steht bei Wohnung.com die Vermietung oder Renovierung im Fokus.
Unser umfangreicher Guide für Kapitalanleger zeigt, welche Immobilienform für Sie ideal ist, um mittelfristig gute Renditen zu erwirtschaften oder Wertsteigerungen mitzunehmen.
Natürlich sind Zwangsversteigerungen immer einen Blick wert.
Doch es gibt noch viele weitere Kapitalanlagen im Immobiliensektor, an die Sie vielleicht noch nicht dachten.
Es gilt, Alternativen zum schwer umkämpften Wohnungsmarkt zu finden.

Die zu tätigende Investition im Immobiliensektor will wohl überlegt sein.
Lage, Zustand der Immobilie und zukünftige Investitionen in dem Viertel resultieren in einem Kaufpreis.
Dabei gilt es zu überlegen, ob es sinnvoll ist, mehrere Objekte in einer B-Lage zu erwerben oder den Mehrpreis für eine lukrative Immobilie in A-Lage zu tätigen.
Weiterhin sollte in den Gedankengang einfließen, ob der Erwerb mehrerer Wohneinheiten an verschiedenen Orten Sinn macht, oder die Fokussierung auf ein Mehrfamilienhaus sinnvoller erscheint.
Oder wie wäre es mit Garagenhöfen? Diese bieten häufig eine hohe Rendite bei überschaubaren Kosten.

Kapitalanlagen im Immobiliensektor

  • Wohnungen
  • Mehrfamilienhäuser
  • Einfamilienhäuser
  • Grundstücke
  • denkmalgeschützte Gebäude
  • Garagenhöfe

Vermieter schlagen sich fast täglich mit anfallender Bürokratie herum.
Das beginnt beim Aufsetzen eines wasserdichten Mietvertrags, führt über Mieterhöhungen, Untermietverträge und endet bei Kündigungen, Herausgabeverlangen und Aufforderungen zur Herstellung eines vertragsgerechten Zustands.
Für all die großen und kleinen bürokratischen Probleme findet sich im Mustervertrags-Bereich von Wohnung.com eine schnelle Lösung.
Gemeinsam mit Rechtsanwalt Hagen Albus wurden Musterverträge formuliert, die Sie entweder direkt nutzen oder an ihre Gegebenheiten anpassen können.

Schnelle und unabhängige Immobilienbewertung

Falls Sie vorab wissen wollen, ob die Wohnung oder Immobilie überhaupt ansatzweise dem Verkehrswert entspricht,
lohnt sich ein Blick in unsere Immobilienbewertung, die ohne Umschweife zeigt, was eine Wohnung in bevorzugter Lage kostet.

Wie erhalte ich meine Immobilienbewertung?

  1. Gewünschte Adresse und Quadratmeterzahl eintragen
  2. Klick auf “Immobilie bewerten” → dies kann einen Moment dauern
  3. Sehen Sie auf einen Blick, was die Immobilie wert ist
  4. Vergleichen Sie verschiedene Städte und Stadtteile mit unserem Vergleichsrechner
Wohnung.com Info
17.021.031 Immobiliendaten
3.388.430 Eigentumswohnungen
8.938.280 Mietwohnungen
5.339 Städte
TOP Angebotspreis
  Stadt Ø Angebotspreis pro m²
1 Grünwald 8.211€
2 Rottach-Egern 7.495€
3 Norderney 7.465€
4 Juist 7.361€
5 Tegernsee 7.298€
6 Gräfelfing 6.944€
7 Straßlach-Dingharting 6.829€
8 Spiekeroog 6.551€
9 München 6.376€
10 Oberhaching 6.365€
Top 100 anzeigen
TOP Mietpreis
  Stadt Ø Mietreis pro m²
1 Norderney 18,72€
2 Langeoog 18,57€
3 München 16,64€
4 Grünwald 16,06€
5 Unterföhring 14,80€
6 Mühlenbach 14,54€
7 Gräfelfing 14,12€
8 Unterhaching 13,93€
9 Baierbrunn 13,72€
10 Ottobrunn 13,47€
Top 100 anzeigen